Von Zeit zu Zeit können wir einen Punkt erreichen, an dem wir das Gefühl haben, dass wir mehr und mehr Cannabis brauchen, um high zu werden. Wenn Du so etwas erlebst, ist es nie eine schlechte Idee, eine Toleranzpause einzulegen.

Warum eine Pause von der Cannabistoleranz einlegen?

So wie wir unseren Lieblingsfilm nur eine bestimmte Anzahl von Malen sehen können, bevor er aufhört, lustig oder interessant zu sein, entwickelt unser Gehirn auch eine Toleranz gegenüber einigen Chemikalien, wie z. B. THC. Wenn THC, die chemische Verbindung, die in Cannabis vorkommt und für die psychoaktive Wirkung verantwortlich ist, in unser System gelangt, bindet es sich an Rezeptoren in unserem Gehirn, die CB1-Rezeptoren. Bei extensivem oder kontinuierlichem Konsum können diese Rezeptoren geschwächt oder teilweise abgebaut werden, was dazu führt, dass man jedes Mal größere Mengen Marihuana braucht, um das gleiche "High"-Gefühl wie zuvor zu bekommen. Das ist nicht nur schlecht für das Gehirn, sondern auch für den Geldbeutel! Aber Spaß beiseite, unser Endocannabinoid-System spielt eine wichtige Rolle bei vielen Funktionen in unserem Körper: Es hilft bei der Regulierung von Schlaf, Stimmung, Appetit, Verdauung, Hormonproduktion, Schmerz und vielen anderen Funktionen. Zu diesem Zweck produziert unser Körper seine eigenen Endocannabinoide namens AEA und 2AG, und diese Endocannabinoide binden sich im Gehirn über die gleichen CB1-Rezeptoren, die auch von THC genutzt werden. Das bedeutet, dass extensiver Marihuanakonsum und die daraus resultierende Schwächung der Rezeptoren dazu führen kann, dass unser Körper die oben genannten Funktionen nur schwer regulieren kann. Wenn wir Cannabinoide aus externen Quellen wie Marihuana zu uns nehmen, kann es außerdem sein, dass unser eigener Körper anfängt, weniger seiner Endocannabinoide AEA und 2AG zu produzieren. Haben Sie schon einmal von Bodybuildern gehört, die zu viele Steroide und Testosteron einnehmen und deren eigener Körper schließlich aufhört, das Hormon zu produzieren? Sobald sie aufhören, Steroide zu nehmen, ist ihr Körper aus dem Gleichgewicht geraten und kann überhaupt kein Testosteron mehr produzieren, und das ist der Zeitpunkt, an dem sie in die sogenannte Abhängigkeit geraten. Das Gleiche könnte uns mit THC passieren, wenn wir die Substanz über einen längeren Zeitraum konsumieren, obwohl dies ein extremerer Fall wäre. Unabhängig davon, wie hoch Ihre Toleranzschwelle im Moment ist, ist es nie eine schlechte Idee, eine Pause einzulegen, selbst wenn es nur zum Vergnügen Ihres zukünftigen Ichs ist: Eine kurze Pause von Cannabis kann Ihrem Körper helfen, sein Endocannabinoid-System wiederherzustellen, so dass Sie später wiederkommen und die psychoaktiven Effekte in ihrer maximalen Potenz genießen können.

Wie können wir die Pause nutzen?

Obwohl zwei Wochen die ideale Länge für eine Toleranzpause wären, kann es in manchen Fällen schwieriger sein, die Pause zu nehmen, wenn wir bereits im Vorfeld einen hohen Schwierigkeitsgrad festgelegt haben. Wenn zwei Wochen eine zu große Herausforderung zu sein scheinen, können Sie versuchen, mit einem Tag Pause zu beginnen, in der nächsten Woche zwei Tage Pause zu machen und die Dauer der Pausen von Woche zu Woche zu verlängern.
Empfehlungen für eine Cannabis-Toleranzpause:

Halten Sie Ihre Reserve von Ihnen fern.

Wenn Ihr Marihuana in Reichweite ist, wird es schwieriger, der Versuchung zu widerstehen. Wenn du es jemandem gibst, dem du vertraust, und er es für dich aufbewahrt, wird die Tatsache, dass du eine halbe Stunde mit dem Auto oder der U-Bahn fahren musst, um es zu holen, dir helfen, etwas länger zu widerstehen. Das bringt mich zu meinem zweiten Punkt.

Sagen Sie Ihren Freunden, dass Sie eine Pause einlegen werden.

Wenn die Leute, die Sie kennen, wissen, was Sie tun, werden sie nicht über Cannabis sprechen oder Sie in den Weed Club einladen, und wenn sie gute Freunde sind, werden sie es unterlassen, vor Ihnen zu kiffen.

Gönnen Sie sich eine Pause von einem anstrengenden Tag.

Wenn Sie sich nur einen oder zwei Tage frei nehmen, können Sie dies an einem Arbeitstag oder an einem Tag tun, an dem Sie viel zu tun haben oder lange von zu Hause weg sein werden. Dadurch wird die Zeit, in der Sie entspannt sind und sich auf das Rauchen freuen, auf ein Minimum reduziert.

Reisen.

Auf Reisen ist es viel einfacher, eine Pause von der Toleranz zu machen. Fernab von der Bequemlichkeit deines Zuhauses und deines Alltags, wird dein Geist mit neuen Dingen beschäftigt und von deinen alten Gewohnheiten abgelenkt sein. Wir müssen auch zugeben, dass das Leben in Barcelona, wo wir den Komfort unserer Weed-Clubs und Cannabis-Vereinigungen haben, die Sache etwas schwieriger macht, und dass es einfacher wäre, sich ein paar Tage frei zu nehmen und den Cannabis-Club zu verlassen.

Kurz und bündigWenn Du das Gefühl hast, dass Cannabis nicht mehr die volle Wirkung entfaltet, die es früher hatte, und Du jedes Mal höhere Dosen brauchst, ist es kein schlechter Zeitpunkt, um über eine Toleranzpause nachzudenken. Auch wenn es für Deinen zukünftigen Genuss und den Deines Geldbeutels ist.

Einen Kommentar hinterlassen

de_DE