Die Anlage in Cannabis wird seit Tausenden von Jahren von verschiedenen Kulturen auf der ganzen Welt zur Behandlung verschiedener Krankheiten, einschließlich Schmerzen, verwendet. In jüngster Zeit haben die Legalisierung und die veränderte Sichtweise auf Cannabis zu einem Anstieg der Forschung und der medizinischen Verwendung der Pflanze geführt, insbesondere bei der Behandlung von chronischen Schmerzen. Aber welche Art von Cannabis ist am besten geeignet, wie sollte CBD zu diesem Zweck konsumiert werden, und was ist die richtige Dosierung? Und was ist die richtige Dosierung? Auf diese Fragen gehen wir im Folgenden ein.

Welche Art von Cannabis wird bei Schmerzen verwendet?

Es gibt viele Sorten der Cannabispflanze, aber sie unterscheiden sich hauptsächlich in zwei Typen: Cannabis sativa und Cannabis indica. Beide Arten enthalten Verbindungen, die als Cannabinoide bekannt sind, wobei THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol) die am besten untersuchten und bekanntesten sind.

Für die Behandlung von Schmerzen, insbesondere von chronischen Schmerzen, sind Sorten mit einem hohen CBD-Gehalt am besten geeignet. Das liegt daran, dass CBD entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften hat, ohne die für THC typische psychoaktive Wirkung zu entfalten. Obwohl manche Menschen von einer Kombination aus THC und CBD profitieren können, ist CBD je nach Art und Ursache der Schmerzen im Allgemeinen das Mittel der Wahl für die Behandlung von Schmerzen ohne psychoaktive Nebenwirkungen.

Wie kann man CBD bei chronischen Schmerzen einnehmen?

Die CBD kann auf unterschiedliche Weise eingenommen werden, je nach Vorliebe des Anwenders, dem zu behandelnden Zustand und der Geschwindigkeit, mit der das Präparat wirken soll. Einige der beliebtesten Formen sind:

Öle und Tinkturen

Dabei handelt es sich um Flüssigkeiten, die eine bestimmte Konzentration von CBD enthalten. Sie können sublingual verabreicht werden, d.h. durch Einbringen einiger Tropfen unter die Zunge, was eine schnelle Aufnahme in den Blutkreislauf ermöglicht.

Kapseln und Pillen

Ideal für diejenigen, die eine genaue Dosierung wünschen und den Geschmack von Öl nicht bevorzugen.

Cremes und Salben

Sie werden hauptsächlich bei lokalen Schmerzen, wie Gelenk- oder Muskelschmerzen, eingesetzt, da sie die Anwendung von CBD direkt auf die betroffene Stelle.

Verdampfer

Diese Geräte erhitzen CBD-Öl und verwandeln es in einen Dampf, der dann inhaliert wird. Auf diese Weise wird eine schnelle Linderung erreicht, auch wenn die Dauer kürzer sein kann als bei anderen Formen der Verabreichung.

Wie viele CBD-Tropfen gegen neuropathische Schmerzen?

Die Bestimmung der genauen CBD-Dosierung kann schwierig sein, da sie von mehreren Faktoren abhängt, wie dem Körpergewicht der Person, der Konzentration des Öls und der Art des Schmerzes. Neuropathische Schmerzen, die auf Nervenschäden zurückzuführen sind, können besonders schwierig zu behandeln sein und erfordern im Vergleich zu anderen Schmerzarten höhere CBD-Dosen.

Es ist jedoch immer ratsam, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und diese schrittweise zu erhöhen, bis man die Menge gefunden hat, die Linderung verschafft. Zum Beispiel könnte man mit 5-10 mg CBD pro Tag beginnen und in Schritten von 5 mg pro Woche erhöhen, bis die gewünschte Wirkung erreicht ist.

In Bezug auf die Tropfen ist es wichtig, auf dem Etikett des Produkts zu prüfen, wie viele mg an CBD in jedem Tropfen enthalten ist. Wenn beispielsweise ein Milliliter 30 mg CBD enthält und in einem Milliliter 30 Tropfen enthalten sind, dann würde jeder Tropfen 1 mg CBD enthalten. Auf dieser Grundlage würde eine Anfangsdosis von 5 mg 5 Tropfen entsprechen.

Cannabis, und insbesondere CBD, hat sich als vielversprechende Option für die Behandlung chronischer Schmerzen erwiesen. Wie bei jeder Behandlung ist es wichtig, einen Arzt oder medizinisches Fachpersonal zu konsultieren, bevor man mit der Einnahme von CBD beginnt, um sicherzustellen, dass es sicher und für die jeweilige Erkrankung geeignet ist.

 

Einen Kommentar hinterlassen

de_DEDeutsch